Kampf um die Köpfe

2

Keinen Post mehr verpassen? Folge uns auf Facebook oder Twitter!

IMG_1345

Ich hab dieses Foto heute in einem Bahnhofskiosk in Berlin gemacht und es hat mich ehrlich gesagt erschrocken und befremdet, dass hier ganz selbstverständlich Bücher des Kopp-Verlags verkauft werden. Wieso? Weil der Kopp-Verlag rechten und verschwörungstheoretischen Autor*innen eine Plattform gibt. Wer sich weitergehend informieren möchte, kann das hier oder hier tun.

Ich habe dann eine Verkäuferin im Laden gefragt, wer für die Buchauswahl verantwortlich ist. Sie meinte, dass das sie und ihre Kolleg*innen tun würden. Auf meine Nachfrage, wieso dann Bücher des Kopp-Verlages im Sortiment wären, meinte sie, dass ihr das auch nicht gefalle und sie sich der Problematik bewusst sei. Allerdings bestehe so eine hohe Nachfrage, dass man mit Blick auf den Umsatz diese Bücher einfach im Sortiment haben müsse.

Der Kampf um die Köpfe ist in vollem Gange. Und trägt mit Blick auf die Wahlergebnisse aus Mecklenburg-Vorpommern vom gestrigen Sonntag reichlich Früchte.

2 KOMMENTARE

  1. Ich dachte immer, dass wir in Deutschland Meinungs- und Pressefreiheit haben. Komisch, dass es immer mehr Leute gibt, welche bestimmte Bücher, Auffassungen, Denkrichtungen etc verbieten wollen. Am Besten, wir huldigen alle nur noch unserer geliebten Führerin Angela Merkel und alles wird gut. Wir geben alle Kinder in den Kinderhort, erziehen alle zum identischen Denken (notfalls mit Strafen) und ächten jeden, der ein politisch unkorrektes Buch kauft oder auch nur anschaut. Wir nennen das dann Demokratur. Tja, und genau da leben wir wohl schon. Willkommen im Land der Volkserzieher…

    • Hallo! Erstmal freut es mich, dass Sie einen Kommentar hinterlassen haben, weil ich gern auch auf andere Meinungen eingehe. Und ich kann Ihren Punkt sogar bis zu einem gewissen Punkt verstehen. Ich halte es auch für sehr wichtig, Bücher und Wissen zu verbreiten, die die offizielle Lesart infrage stellen. Aber in diesem konkreten Fall bin ich eben der Überzeugung, dass der Kopp-Verlag Schriften verlegt, die gewissen Mindeststandards nicht entsprechen, sondern stattdessen nichtüberprüfbare Verschwörungstheorien und rechte Inhalte verbreiten. Und ich hab überhaupt kein Problem mit einem fundierten, gut vorgebrachtem konservativem Argument. Aber ich hab ein Problem mit rechtem Gedankengut.

      Und was das alles mit identischem Denken und Angela Merkel usw. zu tun haben soll, verstehe ich auch nicht. Gegenwind für die eigene Meinung zu bekommen, hat nix mit Zensur zu tun, sondern mit demokratischer Meinungsbildung. Und wenn ich Tag für Tag lese, was AfD und Co. so alles sagen und verbreiten, kann ich es absolut nicht verstehen, wieso manche Menschen (Sie?) das Gefühl haben, nicht alles sagen zu dürfen.

      P.S. Ich denke durchaus, dass man nicht alles sagen dürfen sollte, z.B. rassistische Aussagen etc.

Kommentar verfassen